Grundschule
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II

Guter Unterricht in zwei Räumen gleichzeitig?!

Die Wiederaufnahme des Unterrichts stellt viele Lehrerinnen und Lehrer vielerorts vor die Herausforderung, in zwei Räumen parallel unterrichten zu müssen. Lerngruppen werden häufig geteilt, um den vorgegebenen Mindestabstand einhalten zu können. Das Albertus-Magnus-Gymnasium in Beckum hat die beschriebene Problematik wie folgt gelöst:

Foto 1 und 2: Die Schülerinnen und Schüler im Nachbarraum können über die Videokonferenz verfolgen, was ihr Lehrer gerade an die Tafel schreibt und ihm zuhören.

Um den Unterricht in beiden Räumen zeitgleich beginnen zu können, wird die vorhandene Ausstattung der Unterrichtsräume mit Kurzdistanzbeamern und AppleTVs genutzt. Auf diese Weise soll ein immerhin ähnliches Gemeinschaftsgefühl wie vor der Corona-Krise vermittelt werden. Um die wechselseitige Bild- und Tonübertragung von Raum zu Raum zu realisieren, werden zusätzlich noch zwei iPads und Stative benötigt.

Die Lehrkraft projiziert sich und das Tafelbild durch die Schaltung einer Videokonferenz an die Wand des Nachbarraumes. Hierfür wird ein iPad mithilfe eines Statives auf das Lehrerpult im ersten Raum gestellt. Die Kamera des zweiten iPads wird auf die Schülergruppe im Nachbarraum gerichtet. Dadurch sieht die Lehrkraft, ob die Schülerinnen und Schüler im Nachbarraum konzentriert mitarbeiten, sich melden oder eine Unterrichtsstörung vorliegt. Gleichzeitig können sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig hören und (zumindest teilweise) sehen. Um den Datenschutz zu gewährleisten und eine ungewollte Verbreitung zu verhindern, wird die Übertragung nicht gespeichert.

Foto 3: Das iPad wird mit einem Stativ an das Lehrerpult geschraubt und ist dadurch in alle Richtungen verstellbar.

Die Vorgehensweise erspart der Lehrkraft das zeitversetzte Wiederholen der verschiedenen Unterrichtsphasen in beiden Räumen, da auch die Schülerinnen und Schüler im Nachbarraum, den Erklärungen und Anweisungen direkt folgen können. Nichtsdestotrotz erspart die Videokonferenz der Lehrkraft das Hin- und Herpendeln nicht vollständig, da das Gespräch von Auge zu Auge ein wichtiger Bestandteil der Schüler-Lehrer-Beziehung ist und nicht ersetzt werden kann. Letztlich erhofft sich das Albertus-Magnus-Gymnasium durch den Einsatz der Technik eine höhere Effektivität des Unterrichtes während der Sonderregelungen in der Corona-Zeit. 

Vielen Dank an den Schulleiter des Albertus-Magnus-Gymnasium, Herrn Dr. Juri Rolf, und Christian Voß für die Unterstützung bei diesem Artikel und die zur Verfügung gestellte Anleitung, die unter dem folgenden Link abrufbar ist.

http://wolke.schulamt-muenster.de/index.php/s/MLALbqy3EBfxWW3