Grundschule
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II

Digitale Zusammenarbeit mit Kolleg*innen

Damit Lehrer*innen sich trotz Schulschließungen auch von Zuhause aus weiter mit Kolleg*innen austauschen können, muss dieser Austausch notwendigerweise ins Digitale verschoben werden. An dieser Stelle sollen einige Bausteine digitaler Kommunikation kurz vorgestellt werden, die schnell und einfach zum Einsatz kommen können.


Schulserver

Münsters Schulen sind mit IServ ausgestattet. Absolut empfehlenswert ist daher spätestens jetzt, alle Kolleg*innen von der IT-Kontaktperson der Schule mit einem Zugang zum Schulserver ausstatten zu lassen. Auf diese Weise können schulintern…

  • … an Einzelne oder Gruppen (z.B. alle Lehrkräfte) Nachrichten verschickt werden.
  • … Dateien über die gemeinsame Dateiablage (als Gruppenordner) zur Verfügung gestellt werden.
  • … im gemeinsamen Forum Dinge diskutiert, abgestimmt und bekannt gegeben werden.
  • relevante Neuigkeiten mit dem News-Modul sofort zugänglich gemacht werden.

Achtung: Die im Folgenden kurz erläuterten Werkzeuge können aus Datenschutzgründen allerdings lediglich dem privaten (nicht dienstlichen) Austausch innerhalb von Gruppen dienen!


Gruppen-Videochats mit Skype

Manches muss gemeinsam besprochen werden. Auch diese Besprechungen können ohne große Einarbeitungszeit digital stattfinden. Als etablierte Lösung (ehemals aus dem Privatumfeld) kann Skype mit sehr guter Ton- und Bildqualität überzeugen, sofern die eigene Internetanbindung schnell genug ist. Die Skype-App ist auf allen schulischen iPads zumindest vorübergehend vorinstalliert.

  • Bis zu 25 Teilnehmer*innen (Beschränkung gilt für iPad-App, ansonsten für 50 Teilnehmer*innen)
  • Kostenlos nutzbar
  • Registrierung aller Nutzer notwendig
  • Plattformübergreifend nutzbar
  • Installation notwendig (App ist auf allen städtischen iPads vorinstalliert)
  • Via Gruppen-Bildschirmübertragung kann das eigene Endgerät (z.B. iPad) in die Gruppe gespiegelt werden; jede*r TN sieht während des Gesprächs, was auf dem Endgerät getan / gezeigt wird
  • Mehr Informationen finden sich hier
  • Wichtig: Sollte Skype auf schulischen iPads genutzt werden, sollte der/die jeweilige Benutzer*in sich danach unbedingt ausloggen!

Videokonferenzen mit Zoom

Einer der Marktführer aus dem Unternehmensbereich zur Durchführung digitaler Videokonferenzen ist das amerikanische Unternehmen Zoom. Auch im Bildungsbereich macht Zoom aufgrund der Bedienerfreundlichkeit und den vielen sinnvollen Funktionen eine gute Figur. Die Zoom-App ist auf allen schulischen iPads zumindest vorübergehend vorinstalliert.

  • Bis zu 100 Teilnehmer*innen (in der kostenlosen Version)
  • Nur der/die Einladende muss sich registrieren
  • Zeitbeschränkung auf 40 Minuten pro Gruppenkonferenz (in der kostenlosen Version)
  • Viele nützliche, integrierte Werkzeuge wie z.B. das interaktive Whiteboard und den Breakout-Room (Einteilung von Teilnehmer*innen in virtuelle Arbeitsgruppen)
  • Erweiterte Steuerungsfunktionen durch den Einladenden
  • Plattformübergreifend nutzbar
  • Installation notwendig
  • Mehr Informationen finden sich hier
  • Wichtig: Schützen Sie ihre Konferenz / Konferenzräume unbedingt mit einem Passwort!

Weitere Ideen zur digitalen Zusammenarbeit:

  • Lea Schulz bietet hier eine gute Übersicht über Kommunikation und Co. (Virtuelle Klassenzimmer, Webinare, …)
  • Auch aus der Schweiz kommt eine umfangreiche Zusammenfassung
  • Siehe „Videokonferenztools“ hier im Beitrag zur Heimbeschulung (Corona)

One thought on “Digitale Zusammenarbeit mit Kolleg*innen

Comments are closed.